Fragen an die Abgeordneten — Hamburg

Filter

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 16 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 16 Fragen aus dem Themenbereich Umwelt

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Umwelt 17Feb2019

(...) wieviel Prozent des Angebots in der „Kantine Wilhelmsburg“ der Behörden für Umwelt und Stadtentwicklung kommt derzeit aus biologischem und wieviel aus regionalem Anbau? (...)

Von: Znevn Jraqryre

An:
Dr. Anjes Tjarks
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 9Feb2019

(...) Die Versiegelung des Findlings sollte von 2017 sein. Eine Dauerversiegelung hält jedoch deutlich länger, wie ich aus meiner Erfahrung weiß. Ich mache seit knapp 30 Jahren mit Sprayern außergerichtliche Schadensregulierungen. (...)

Von: Oneonen Hqhjreryyn

An:
Dr. Anjes Tjarks
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 4Feb2019

(...) Der „alte Schwede“ wurde goldfarben lackiert und durch die Dauerimprägnierung spülte schon durch den Regen die Farbe in vielen Bereichen wieder ab. Nun haben Leute den Findling erneut besprüht. (...)

Von: Oneonen Hqhjreryyn

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 4Feb2019

(...) Welchen Grund hatWelchen Grund hatte die HPAin mit einem Sandstrahlgerät zu bearbeiten, wodurch auch de Dauerversiegelung entfernt wurde, statt den Stein mit dem Hochdruckreiniger abzuwaschen? Jetzt ist der Findling offenporig, es sei denn, man hat ihn inzwischen neu versiegelt. (...)

Von: Oneonen Hqhjreryyn

An:
Dr. Anjes Tjarks
DIE GRÜNEN

(...) wurde festgestellt, dass der Alte Schwede außer der goldenen Farbe auch noch mit politischen Symbolen besprüht wurde. Die Hamburg Port Authority hat sich daher in Absprache mit der Behörde für Umwelt und Energie dazu entschlossen, die Symbole sowie auch die Reste der Goldfarbe zu entfernen. Im Zuge der Reinigung soll der Alte Schwede auch erneut mit einer Anti-Graffiti-Schicht überzogen werden, also einer Versiegelung, die neue Graffitis vermeiden soll. (...)

# Umwelt 18Mai2018

(...) In den USA wird so eine Bestattungsmöglichkeit aktuell an Universitäten beforscht (mit Menschenkörpern, die der Wissenschaft zur Verfügung gestellt wurden), siehe https://www.recompose.life . Können Sie sich vorstellen, das Bestattungsgesetz so zu erweitern, dass neben Kremation und Sargbestattung auch die Kompostierung erlaubt wird? Könnte die Stadt Hamburg ein Forschungsprojekt am UKE, Abt. (...)

Von: Snovna Unaarsbegu

An:

Sehr geehrter Herr Hanneforth,

vielen Dank für Ihre Anfrage zum Hamburgischen Bestattungsrecht. Wir haben Ihr Anliegen an die zuständige...

# Umwelt 13Okt2017

(...) M.E. wird der Lärm von manipulierten Auspuffanlagen verursacht. Sind solche Anlagen eigentlich gestattet? (...)

Von: ryyn ovruy

An: Martin Bill (C) Daniela Möllenhoff
Martin Bill
DIE GRÜNEN

(...) manipulierte Abgasanlagen sind natürlich nicht gestattet, es ist auch verboten unnötig Lärm zu machen, auch mit Pkw. Es gibt leider eine illegale Autorennszene in Hamburg, dort kommen besonders häufig manipulierte Autos zum Einsatz. Dafür wurde extra eine Sondereinheit der Polizei gegründet, die sich jetzt darum kümmert. (...)

# Umwelt 25Aug2017

Lieber Herr Tjarks,

EINE Frage- leider musste ich sie im Oberbegriff "UM-Welt" unterbringen: warum setzt sich Ihre Partei nicht intensiver...

Von: Qbevf Ivetraf

An:
Dr. Anjes Tjarks
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 6Dez2016

(...) In der BILD Hamburg wird berichtet, dass diverse Büsche und Bäume nicht mehr nachgepflanzt werden dürfen. (...)

Von: Oneonen Hqhjreryyn

(...) Welche Pflanzen als heimisch gelten, ist in einer mit der Behörde für Umwelt und Energie abgestimmten Pflanzliste festgehalten. Damit geht es nicht etwa um „deutsche“ Pflanzen, sondern um solche, die bereits in der ursprünglichen, vom Menschen unbeeinflussten Vegetation ihren festen Platz in unseren Breiten hatten. Für die Bevorzugung solcher Pflanzen gibt es gute Gründe. (...)

# Umwelt 1Mai2016

(...) Überschrift: Mehr Geld für Straßenbäume. Sie schreiben, dass seit den 1950er Jahren in Hamburg rund 150.000 Straßenbäume neu gepflanzt wurden. (...)

Von: Xynhf-Crgre Fgrvaoret

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 18März2016

(...) Gern können Sie dazu auch den konkreten Punkt aus dem 16 Punkt Plan benennen, der zur Lärmreduzierung beitragen wird. Darüber hinaus dürfen Sie uns aber auch über weitere konkrete Maßnahmen informieren, denn wir als betroffene Bürger werden täglich gesundheitsgefährdend belärmt und mit Ultrafeinstaub geschädigt. Besonders Ihnen und Ihrer Partei muss es doch ein großes Anliegen sein, die Feinstaubbelastung deutlich zu reduzieren und das wird wohl nur mit einer deutlichen Reduzierung der Flugbewegungen machbar sein. (...)

Von: Hqb Jvyxr

An:
Dr. Anjes Tjarks
DIE GRÜNEN

(...) Inzwischen hat der Senat eine Stellungnahme zum Ersuchen der Bürgerschaft zum Fluglärm abgegeben. Ersichtlich wird daraus, dass der 16-Punkte-Plan an einigen wichtigen Stellen bereits Wirkung zeigt: (...)

# Umwelt 15März2016

(...) Deshalb meine Frage, welcher oder welche Punkte im 16 PP ganz konkret, werden den Fluglärm reduzieren? Wenn ich mir den 16 PP ansehen, erkenne ich dort Maßnahmen für mehr Transparenz, mehr Dialog, aber leider nicht eine echte Maßnahme um den Fluglärm und damit natürlich auch die Umweltbelastungen für Hamburg und das Umland nachhaltig zu reduzieren. Und vom Flughafen selbst lesen wir regelmäßig, daß er weiter wachsen will. (...)

Von: Ryiven Yrffryg

An:
Christiane Blömeke
DIE GRÜNEN

(...) Den Weg des Dialoges zu beschreiten ist langwierig und gleichzeitig unverzichtbar. Alle Beteiligten müssen ihren Teil beitragen, damit wir bei der Reduzierung des Fluglärms erfolgreich sein können. Vor diesem Hintergrund bitte ich um Verständnis, dass die eingeleiteten Maßnahmen nur mit zeitlicher Verzögerung wirken können. (...)

# Umwelt 20Jan2016

(...) in diesen Tagen, an denen ein wenig Schnee fällt, ist das Phänomen überall sichtbar: Die Bürgersteige werden mit Tausalz gestreut. Tausalz ist aus Umweltschutzgründen verboten (Wegegesetz). (...)

Von: Gubznf Xöyory

An: Martin Bill (C) Daniela Möllenhoff
Martin Bill
DIE GRÜNEN

(...) herzlichen Dank für Ihre Frage. Zu Recht ist es in Hamburg verboten, Streusalz auf öffentlichen Gehwegen zu verwenden. Leider halten sich nicht alle Anlieger an die Vorgaben nach dem Hamburgischen Wegegesetz. (...)

Seiten